Schafhof

Schafhof war seinerzeit die kleinste der Gemeinden, die sich Anfang der 70er Jahre mit Ahorn zusammenschlossen. Zwar entsprach es von der Einwohnerzahl her in etwa dem benachbarten Wohlbach; aber ein beträchtlicher Teil dieser Einwohner lebte in einem einzigen Haus, in dem damals noch bestehenden Flüchtlings-Altersheim der Caritas im Schloß Hohenstein.

Gleichzeitig ist Schafhof die "unbekannteste" Gemeinde. Es taucht in der Literatur kaum auf, und wenn, dann nur ganz beiläufig und oft mit falschen Angaben. 

Schafhof ist heute ein liebenswerter Ortsteil mit lebendiger Dorfgemeinschaft. Direktvermarkter finden sich vor Ort.