Wasserwacht macht erste Trockenübungen

Nach Jahren der Vakanz und der ausgelagerten Trainingsstunden im Hallenbad Rödental neigt sich die Durststrecke des Wasserwachtstützpunktes Ahorn-Witzmannsberg dem Ende entgegen.

 

Mit dem neuen Lehrschwimmbecken an der Johann-Gemmer-Grundschule in Ahorn, das aktuell von der Gemeinde Ahorn errichtet wird, entsteht auch ein geeignetes Zuhause für die Wasserrettung im südlichen und westlichen Landkreis Coburg.

Neben 13 Schulen und Zweckverbänden werden die Aktiven der Wasserwacht an verschiedenen Tagen ihr Schwimmtraining abhalten und auch ein Kurs- und Trainingsangebot für Nichtschwimmer anbieten. Zudem ist enge Kooperation mit dem neu entstehenden Vorschulkindergarten geplant, um den Kindern bereits frühzeitig das Schwimmen beizubringen. Auch für die Öffentlichkeit wird das Bad, das mit Mitteln des Finanzausgleichsgesetzes durch den Freistaat Bayern gefördert wird, an ausgewählten Tagen am Wochenende bzw. unter der Woche geöffnet sein.

Trotz des Hubbodens, der je nach Nutzergruppe gehoben und gesenkt werden kann, ist eine mit dem silbernen Rettungsschwimmerabzeichen qualifizierte Fachkraft als Badeaufsicht notwendig. Eine nicht zu unterschätzende Herausforderung für die Gemeinde und die seit Jahren auf dem trockenen sitzende Wasserwacht. Die Verantwortlichen rund um Matthias und Bianca Reg werben daher um Interessierte, die zur notwendigen Ausbildung und Prüfung bereit sind. Der Zeitaufwand wird, je nach Kenntnisstand, auf 14 Tage bis hin zu ein paar Monaten von den Verantwortlichen beschrieben. Bürgermeister Martin Finzel, der den Aktiven der Wasserwacht Ahorn-Witzmannsberg schon einmal die Baustelle und die künftigen Räumlichkeiten für Training, Sport und Vereinsleben zeigte, bedankte sich im Rahmen des Vororttermins für die große Bereitschaft mit anzupacken und die eng abgestimmte Zusammenarbeit in der Bauphase.

Mit einer Eröffnung des Lehrschwimmbeckens an der Grundschule in Ahorn ist, so das Gemeindeoberhaupt, im September 2020 zu rechnen. An der Rettungsschwimmerausbildung interessierte Bürger*innen können sich an das Rathaus in Ahorn, Frau Dorn (09561-814127), wenden.