Tag der offenen Tür im Bürgerhaus

Am gestrigen Sonntag fand ein „Tag der offenen Tür“ im Bürgerhaus Linde in Ahorn statt. Die Diakoniestation Weitramsdorf-Seßlach stellte bei dieser Gelegenheit ihre Angebote in den neuen Räumen vor.



 

Nach vielen Vorgesprächen bzgl. einer gemeinsamen Ausrichtung des Marienvereins Ahorn und der Diakoniestation Weitramsdorf-Seßlach wurde diese neue, zusätzlich zu der bereits bestehenden Kooperation mit dem BRK Kreisverband Coburg, entstandene Vernetzung geschlossen und nun der Bevölkerung an diesem Tag genauer vorgestellt. Mit tollen zusätzlichen Angeboten, zu den bereits bestehenden des BRK Kreisverbandes Coburg, wird die Diakoniestation die Räume der Sozialstation im Bürgerhaus Linde mit zusätzlichem Leben erfüllen. Durch diese neue Partnerschaft profitiert man als Mitglied des Marienvereins Ahorn und hat die Sicherheit von mehreren starken Partnern im Bereich der Pflege.

So wird es ab sofort feste Beratungs- und Sprechzeiten im Bürgerhaus Linde geben, wie die Beratung zu Demenz und die Pflegefachberatung. Stückchenweise wird das Angebot vor Ort auch immer weiter nach den Bedürfnissen erweitert und angepasst werden. Über das komplette Beratungsangebot der Diakoniestation Weitramsdorf-Seßlach konnten sich viele Interessierten direkt vor Ort letzten Sonntag ein Bild machen. Somit war der „Tag der offenen Tür“ eine mehr als nur gelungene Veranstaltung.

Um die Bewirtung kümmerte sich der Marienverein Ahorn und auch der Seniorenbeirat stand für Fragen rund um die Seniorenarbeit vor Ort zur Verfügung.
Auf dem Galileo-Gerät konnten Interessierte ihre Beweglichkeit und Koordination austesten und sich vom Galileo-Team dessen Funktionsweise erklären lassen.

Ein rundum gelungener Nachmittag mit vielen Besuchern und Interessierten. 1. Bürgermeister Martin Finzel freute sich sehr, dass so viele Besucher an diesem Tag im Bürgerhaus vorbeischauten: „Die große Resonanz zeigt, wie wichtig Ansprechpartner in der Pflege vor Ort sind. Es war wichtig, diese neue Kooperation für unsere Bürger*innen zu schließen. Ein großer Mehrwert für unsere Gemeinde.“