Sachstand Anbindung an das Gasnetz

In absehbarer Zeit wird der Einbau von neuen Ölheizungen untersagt werden. Aus diesem Grund führte Bürgermeister Martin Finzel bereits im vergangenen November ein Gespräch mit dem zuständigen Hauptabteilungsleiter Jürgen Zimmerlein von den Städtischen Werken in Coburg zur Überprüfung der Anschlussmöglichkeiten der westlichen Ortsteile an das Gasnetz der SÜC. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Siedlerbundes Schorkendorf am 30. Januar 2020 informierte Bürgermeister Martin Finzel erstmalig über die zum damaligen Zeitpunkt noch laufenden Verhandlungen.

 

Zwischenzeitlich liegt folgende Stellungnahme der SÜC vor, aus der deutlich zu entnehmen ist, dass – selbst bei einer großen Anzahl an Interessenten für einen Anschluss – die SÜC keinen Ausbau durchführen werden. Hintergrund sind die hohen Investitionen, die sich aufgrund der aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen (z.B. geringe Eigenkapitalverzinsung durch Netzentgelte, Auflagen der Regulierung und Abschreibungsdauer) nicht wirtschaftlich darstellen lassen. Hinzu kommt die Unsicherheit, ob dem fossilen Brennstoff Gas nicht auch - ebenso wie beim Öl geschehen - das gesetzlich vorgeschriebene Ende droht.

Wir zitieren aus der schriftlichen Nachricht von Hauptabteilungsleiter Jürgen Zimmerlein vom
7. Februar 2020:

„Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
Ende November des letzten Jahres sprachen wir über die Anschlussmöglichkeiten der Ahorner Ortsteile Schorkendorf, Eicha und Witzmannsberg an das bestehende Gasnetz der SÜC.
Inzwischen hat der für die Planung in diesem Bereich zuständige Kollege eine grobe Planung, Kalkulation und überschlägige Wirtschaftlichkeitsberechnung für eine erste Erschließung dieser Ortschaften durchgeführt.
Das Ergebnis ist nicht besonders erfreulich: Eine wirtschaftlich vertretbare Erschließung lässt sich nämlich selbst bei sehr hoher Anschlussdichte zur Zeit nicht vornehmen. Das liegt auch daran, dass der regulatorische Rahmen im Bereich der Gasnetze für uns immer enger wird und ohnehin noch nicht klar ist, welche Rolle diese in der Energiewelt Deutschlands in den kommenden Jahrzehnten spielen werden. (…)“

Diese Aussage ist – zumindest so lange der rechtliche Rahmen unverändert bleibt – für die Gemeinde Ahorn als bindend anzusehen. Um allen betroffenen Bürgern bei einer möglichen Investition zur Seite zu stehen bieten wir gerne unsere Unterstützung an:

Förderung der Umrüstung von Öl zu alternativen Heizquellen:

  • Förderung der Gemeinde Ahorn für Investitionen im Innenbereich: www.ahorn.de

  • Förderungen des Bundes unter: www.bafa.de

Nähere Informationen erhalten alle Bürger*innen über die kostenfreie Energieberatung des Landratsamtes Coburg. Diese findet – neben Sprechzeiten in der Gemeinde Ahorn – auch in anderen Kommunen des Landkreises statt. Nächste Termine der Bürgerenergieberatung (offen auch für Bürger*innen aus Ahorn) finden an folgenden Terminen statt:
Dienstag, 03.03.2020 Rathaus, Untersiemau, 14:00 - 17:45 Uhr
Donnerstag, 19.03.2020 Rathaus, Lautertal, 14:00 - 17:00 Uhr  

Erforderlich ist einzig eine vorherige telefonische Anmeldung beim Bürgerservice des Landkreises Coburg unter Tel.: 09561 / 514-0 oder .

Selbstverständlich halten wir die Entwicklungen in diesem Bereich weiter im Auge und informieren Sie umgehend!