Neue Kooperation mit dem Diakonieverein Weitramsdorf-Seßlach

Der Vorstand des Marienvereins Ahorn hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der Frage beschäftigt, wie er als großer Sozialverein die Situation der älteren und teils auch pflegebedürftigen Mitglieder weiter verbessern kann.

 

Insbesondere die Frage einer qualitätvollen Pflege von kranken und älteren Menschen in den „eigenen vier Wänden“ und die Begleitung der betroffenen Familien in der häuslichen bzw. ambulanten Pflege war dabei für den Marienverein Ahorn besonders wichtig.

Der Verein musste feststellen, dass Pflege heute vor neuen Herausforderungen steht und es für die Betroffenen oft schwierig ist, überhaupt einen Pflegedienst zu finden. Für die Sozialverbände ist es aber ebenso eine Herausforderung, die passende Mitarbeiter*innen zu gewinnen. 1. Bürgermeister Martin Finzel und 1. Vorsitzender des Marienvereins Ahorn war aus diesem Grund wichtig, nach dem Ausscheiden von Schwester Anita Krahl, die weiterhin als 2. Vorsitzende des Marienvereins tätig ist, eine gute Lösung für die Gemeinde Ahorn zu erarbeiten. Diese sieht aus Sicht des Marienvereins Ahorn wie folgt aus:

1. Marienverein als Teil der BRK-Familie

Der Marienverein Ahorn und seine Mitglieder sind weiterhin ein Teil der großen BRK-Familie und können von allen Angeboten (vom Reiserücktransport bis zum Essen auf Rädern) profitieren. Gleichzeitig unterstützen die Ehrenamtlichen des Vereins bei der regelmäßigen Blutspende und auch das Angebot der BRK-Sozialstation kann weiter genutzt werden. Aufgrund der internen Organisation des Roten Kreuzes Coburg ist der Standort der Sozialstation seit Mitte des letzten Jahres in Untersiemau.

2. Marienverein als Sozialverein

Der Marienverein Ahorn bietet den Mitgliedern ein breites Angebot der sozialen Begegnung. Vom gemeinsamen Ausflug, den Festen an Fasching, im Sommer oder zu Weihnachten bis hin zu wöchentlichen Kaffeezeiten im Bürgerhaus Linde (Mittwoch ab 14.00 Uhr). Hier sind alle herzlich willkommen.

3. Neue Kooperation mit dem Diakonieverein Weitramsdorf-Seßlach

Der Marienverein Ahorn ist eine strategische Partnerschaft mit dem Diakonieverein Weitramsdorf-Seßlach eingegangen, der zukünftig die Räume der Sozialstation im Bürgerhaus Linde in Ahorn mit Leben erfüllen wird. Durch die neue Partnerschaft mit der Diakoniestation Weitramsdorf-Seßlach hat man als Mitglied die Sicherheit mehrerer starker Partner im Bereich der Pflege und profitiert gleichzeitig von weiteren attraktiven Angeboten:

  •  feste Beratungs- und Sprechzeiten im Bürgerhaus Linde
  • ein erweitertes Angebot im Bereich der Demenzberatung oder auch der Palliativpflege
  • großes Team an 58 Mitarbeitern (Pflegekräfte, Fachpflegekräfte, Betreuungskräfte und Hauswirtschafter*innen
  • bereits langjährig mit Ahorn vertraute Mitarbeiter*innen