Tradition und Innovation - Neujahrsempfang 2018

Unter dem Motto "Tradition ist Bewahrung des Feuers und nicht Anbetung der Asche" (Zitat Gustav Mahler) hat die Gemeinde Ahorn traditionell zum Jahresbeginn zum Neujahrsempfang ins Bürgerhaus Linde eingeladen. Die Reihe der Gäste setzte sich aus Vertretern des Landkreises, der Stadt Coburg, der Wirtschaft, der Sozialverbände sowie Vereinen und Organisationen zusammen.

 

Der Empfang ist, wie jedes Jahr, den Neubürgerinnen und Neubürgern der Gemeinde gewidmet, die sich für Ahorn  als neue Heimat entschieden haben. In seiner Rede betonte
1. Bürgermeister Martin Finzel die Wichtigkeit, Tradition und Innovation in einer Gemeinde miteinander zu verbinden. So dürfe es in einer Gemeinde zu keinem Stillstand kommen, sondern man müsse sich stetig weiterentwickeln. Zur Veranschaulichung der innovativen Ideen und Projekte in unserer Region wurden für die Gäste ein Fränkischer Whiskey, glutenfreies Bier, Smoothies und Cupcakes als neue Ideen aus dem Coburger Land zum probieren angeboten. Auch musikalisch wurde das Thema aufgegriffen, eine aus der Jugendblaskapelle Witzmannsberg entstandene Formation namens "Spritter Twingo" begleitete stimmungsvoll den Abend.

Nach den offiziellen Ansprachen durch den Landtags-Vizepräsident Peter Meyer, der 2. Bürgermeisterin der Stadt Coburg Dr. Birgit Weber und dem 2. Bürgermeister aus der Partnergemeinde Eisfeld Gerd Braun wurden traditionell Ahorner Schülerinnen und Schüler für ihre herausragenden Leistungen geehrt.
Die Jugendabteilung der Sportvereinigung Eicha bekam einen Scheck in Höhe von 500,- EUR als Unterstützung und Weiterentwicklung der Jugendarbeit überreicht.