Kontakt

Rathaus

Hauptstr. 40, 96482 Ahorn
Tel.: 09561 8141 - 0
Fax: 09561 8141 - 11

Zum Kontaktformular


Bauhof

Finkenauer Str. 25, 96482 Ahorn
Tel.: 09561 8141 - 24 oder 09561 230 981
Fax: 09561 8141 - 11


Sie suchen die Gemeinde Ahorn im Main-Tauber-Kreis?   Bitte Link folgen....

Öffnungszeiten

Rathaus:

Montag - Freitag:
08:00 Uhr - 12:00 Uhr

Mittwoch:
zusätzliche Abendsprechstunde
16:00 Uhr - 19:00 Uhr

Wertstoffhof:

Mittwoch  16:00 Uhr - 18:00 Uhr
Samstag   10:00 Uhr - 12:30 Uhr

Was darf mein Hund in der Natur?

Lieber den Hund an die Leine!

Hunde, da sind wir uns alle einig, sind in vielen Familien liebenswerte Familienmitglieder und damit wichtige Bestandteile des familiären Zusammenhaltes. Für Alleinstehende sind sie wichtige Partner, für Kinder Freunde und Spielgefährten und für manchen Berufsstand, z.B. Polizei und Jäger, auch unentbehrliche Helfer.

 

Der „beste Freund des Menschen“ hat auch seine eigenen, natürlichen Bedürfnisse, auf die wir als verantwortungsvolle Hundehalter achten müssen: jeder Hund benötigt, je nach Rasse und Größe, seinen Auslauf. Das „Gassigehen“ ist allerdings so zu gestalten, dass für andere Menschen und Tiere keine Gefahrenmomente entstehen können!

Jeder hat das Recht, sich in der freien Natur zu bewegen und zu erholen, aber es ist auch Jeder verpflichtet, mit Natur, Landschaft und Umwelt pfleglich umzugehen und auf die Belange der Eigentümer und Nutzungsberechtigten Rücksicht zu nehmen.

Das Betreten von Wiesen und Feldern mit und ohne Hund erfordert das Einverständnis des jeweiligen Eigentümers. Landwirtschaftlich genutzte Flächen dürfen während der Nutzzeit nur auf vorhandenen Wegen betreten werden.

Außerhalb geschlossener Ortschaften gibt es zwar keinen generellen Leinenzwang, jedoch sind wild lebende Tiere in der freien Natur besonders geschützt und dürfen nicht beunruhigt, belästigt, gefangen, verletzt oder gar getötet werden.


Für den Hundehalter heißt dies:

Befindet sich der Hund außerhalb des Einwirkungsbereiches des Hundehalters und stellt einem Wildtier erkennbar nach, so ist der Jagdausübungsberechtigte nach dem Bayerischen Jagdgesetz verpflichtet, zum Schutz des Wildes tätig zu werden.

Zurzeit sind die Ricken wieder mit ihren Kitzen unterwegs. Wir appellieren deshalb an alle Hundehalter: Leinen Sie ihre Hunde an! Außerdem sind in ausgewiesenen Natur- und Landschaftsschutzgebieten Hunde am besten an der Leine zu führen.

Nach Mitteilungen der Jägerschaft, wurden im Raum Witzmannsberg – Wohlbach und im Raum Witzmannsberg – Rothenhof wieder von Hunden gerissene Rehe aufgefunden.

Wir bitten die Hundehalter, die in diesen Gebieten unterwegs sind, im Interesse der Wildtiere und auch im eigenen Interesse, ihre Hunde künftig anzuleinen.

Mit etwas Rücksicht und mit der Einhaltung weniger einfacher Regelungen lässt sich mancher Ärger vermeiden:

  • Bleiben Sie bei Ihren Spaziergängen - mit oder ohne Hund - auf den gekennzeichneten Wegen.
  • Halten Sie Ihren Hund in Sicht- und Rufweite oder angeleint.
  • Achten Sie auch im eigenen Interesse darauf, dass der Hund sein „Geschäft“ nicht auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, Futterwiesen oder Flächen, die der Freizeitgestaltung oder Sportausübung dienen, erledig.
  • Entsorgen Sie in jedem Fall die Hinterlassenschaften Ihres Vierbeiners!

Entsprechende „Behältnisse“ erhalten Sie kostenlos bei uns im Rathaus.

Herzlichen Dank allen verantwortungsbewussten und naturliebenden Hundehaltern und Spaziergängern!


Ihre Gemeindeverwaltung